Visuelle Wahrnehmung

Eye Tracking ist ein bewährtes Verfahren, um anhand der Art von Augenbewegungen zu untersuchen, wie Menschen ihre Umwelt wahrnehmen, deuten und sich darin bewegen.

Perfekt für verschiedenste Gebiete

Eye Tracking ist ein effektives Hilfsmittel zur Untersuchung verschiedener Aspekte der visuellen Wahrnehmung:

  • Verstehen von Augenbewegungen bei natürlichen Aufgaben, um zu erkennen, wie Menschen Handlungen im echten Leben koordinieren, wobei Kognitions-/Wahrnehmungsprozesse und/oder Einschränkungen aufgezeigt werden
  • Untersuchung von Veränderungsblindheit, Unaufmerksamkeitsblindheit und visuellem Gedächtnis
  • Erforschung der Steuerung und Lenkung der visuellen Aufmerksamkeit

Einfachere Vergleichsmöglichkeit

Forscher können mithilfe des Eye Trackings die Dynamik von Augenbewegungen im visuellen Verhalten messen. Dies ist besonders hilfreich, um Muster und diagnostische Merkmale wichtiger Zustände oder Erkrankungen zu erkennen, wie etwa bei einem Schädel-Hirn-Trauma. Diese objektiven, quantitativen Informationen bilden die Basis für den Vergleich mit normativen Daten, sodass Unterschiede deutlich werden, die die jeweiligen Diagnosen oder das Erkennen von Beeinträchtigungen unterstützen. Beispiele dafür sind:

  • Sakkadische Blickbewegungen, darunter Latenz, Overshoot/Undershoot und Suppression
  • Fixationsstabilität und Drift
  • Blickfolgen, etwa Veränderungen des „pursuit gain“
  • Binokularität und Vergenz, wie etwa Strabismus (unkontrollierte Augenbewegungen nach innen oder außen) oder Amblyopie (Sehschwäche)
  • Nystagmus (schnelle, unkontrollierte Augenbewegungen), etwa Rückdrift in der langsamen Phase und Amplitude der schnellen Phase

Fallstudien

Was Caravaggio wusste: Eye Tracking-Untersuchung offenbart Absichten des Künstlers

Forscher von Scienza Nuova in Italien nutzen Eye Tracking, um die These zu überprüfen, dass Caravaggio verstand, wie wir Bilder wahrnehmen und dass er bei der Erschaffung seiner Kunstwerke berücksichtigte, wie die Umgebung das visuelle Erleben des Betrachters beeinflusst. Mehr lesen

Einsatz von Eye Tracking zum Vergleich von taktilen und visuellen Lesestrategien

Forscher aus den Niederlanden untersuchten mit Hilfe der Tobii Pro Glasses 2 und eines Infrarot-Motion-Capturing-Systems die Lesestrategien von sehenden Studierenden und Studierenden, die auf Braille-Schrift angewiesen sind, während sie algebraische Ausdrücke lasen. Mehr lesen

Der Zoo durch Kinderaugen

Der tragbare Eye Tracker Tobii Pro Glasses 2 wurde für die Untersuchung der Wahrnehmung bei 6- bis 12-Jährigen im Zoo von Nordhorn verwendet. Durch die Erfassung und Analyse der Eye Tracking-Daten von Kindern bei der Erkundung der Außengelände konnten die Forscher unabhängige Informationen über die wichtigste Besuchergruppe des Zoos liefern. Mehr lesen

Cardiff University

Die „School of Optometry and Vision Sciences“ der Cardiff University untersuchte mittels Eye Tracking von Tobii Pro die Augenbewegungen von Personen mit Sehproblemen. Die Forscher prüften dabei, wie sich Umweltfaktoren auf Sehdefizite auswirken. Mehr lesen

University of Melbourne

Diese am „Department of Optometry & Vision Sciences“ an der University of Melbourne durchgeführte Studie konzentrierte sich auf Störungen der Augenbewegung, insbesondere auf Nystagmen, sowie die Möglichkeit, Eye Tracking als etabliertes Diagnosehilfsmittel einzusetzen.  Mehr lesen

Produkte und Leistungen

Tobii Pro bietet Eye Tracking-Systeme für psychologische und neurowissenschaftliche Studien in einem kontrollierten Untersuchungsumfeld, wie etwa einem Labor, sowie für die Untersuchung des menschlichen Verhaltens unter Praxisbedingungen wie im Büro oder zuhause an. Unsere verschiedenen Softwarelösungen und ihre Fähigkeit, mit Lösungen anderer Anbieter zusammenzuarbeiten, erleichtern die Analyse der Daten. Mehr lesen

Veröffentlichungen

  • Murray, I. C., Perperidis, A., Cameron, L. A., McTrusty, A. D., Brash, H. M., Tatham, A. J., … Minns, R. A. (2017). Comparison of Saccadic Vector Optokinetic Perimetry and Standard Automated Perimetry in Glaucoma. Part I: Threshold Values and Repeatability. Translational Vision Science & Technology, 6(5), 3. https://doi.org/10.1167/tvst.6.5.3
  • Yow, A. P., Wong, D., Liu, H., Zhu, H., Ong, I. J.-W., Laude, A., & Lim, T. H. (2017). Automatic visual impairment detection system for age-related eye diseases through gaze analysis (pp. 2450–2453). IEEE. https://doi.org/10.1109/EMBC.2017.8037352
  • Kiefer, A. W., DiCesare, C., Nalepka, P., Foss, K. B., Thomas, S., & Myer, G. D. (2017). Less efficient oculomotor performance is associated with increased incidence of head impacts in high school ice hockey. Journal of Science and Medicine in Sport. https://doi.org/10.1016/j.jsams.2017.06.016

Nutzen Sie unser Kontaktformular

Vertrieb kontaktieren